Kommunalunternehmen

Kliniken und Heime

des Bezirks Oberfranken

Stationäre, teilstationäre und ambulante Behandlung psychisch und körperlich kranker Menschen
Kompetenter Partner in der Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens
  
"Kommunalunternehmen Kliniken und Heime des Bezirks Oberfranken":
 
 
 
 
 
 Tageskliniken für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
 
 Tageskliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
- Hof
 
 
  

 Vorstand Katja Bittner

Katja Bittner leitet seit 01.04.2015 die Geschicke des Kommunalunternehmens „Kliniken und Heime des Bezirks Oberfranken“.
In einer kleinen Feierstunde wurde sie offiziell in ihr Amt eingeführt.
>> mehr
 

 Auszeichnung durch FOCUS-GESUNDHEIT

Das Bezirkskrankenhaus Bayreuth wurde durch die Redaktion von FOCUS-GESUNDHEIT mit den Siegeln „Top Regionales Krankenhaus Bayern“ und „Top Nationales Krankenhaus Depressionen“ ausgezeichnet.
 

EndoProthetikZentrum Kutzenberg

Die Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie am Bezirksklinikum Obermain wurde in Verbindung mit dem Ambulanten Behandlungszentrum Obermain - Bad Staffelstein nach den Vorgaben von EndoCert als EndoProthetikZentrum zertifiziert. >> mehr
 

Aktuelles:

Bezirkskrankenhaus Bayreuth:

Aktuelles aus dem Bezirkskrankenhaus Bayreuth

 

AUSSTELLUNG "FOTOWETTBEWERB: TOLERANZ VERBINDET"

Vernissage am Donnerstag, 23.04.2015 um 16:00 Uhr

Ausstellung vom 24.04. bis 25.05.2015

Bezirkskrankenhaus Bayreuth - Eingangsbereich Diagnostikzentrum  
    

 

Das Bezirkskrankenhaus Bayreuth lädt herzlich zu der Ausstellung „Fotowettbewerb: Toleranz verbindet - Mein Umfeld - bunt und tolerant?!“ ein. Die Vernissage findet am Donnerstag, 23.04.2015 um 16:00 Uhr im Eingangsbereich des Diagnostikzentrums statt. Wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen!

Der Deutsch-Polnische Kulturverein in Zusammenarbeit mit dem Amt für Integration der Stadt Bayreuth hat im Rahmen des Bundesprogrammes „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ auch 2014 wieder zu einem Fotowettbewerb aufgerufen um die Demokratie- und Toleranzbeziehung zu fördern und dem weltweit bestehenden Rassismus entgegen zu wirken.

Unter dem Motto „Mein Umfeld – bunt und tolerant?!“ werden einzelne Fotos sowie Projekte, mit Fotoreihe und Beschreibung präsentiert. Ziel der eingereichten Arbeiten ist es die Menschen mit diesem Thema Toleranz zu konfrontieren und sie dazu zu bewegen sich damit auseinander zu setzen.

An diesem Wettbewerb hat sich auch wieder die Kunsttherapie der Klinik für Forensische Psychiatrie am Bezirkskrankenhaus Bayreuth beteiligt. Die Projekte wurden mit dem 3. Platz und der Sonderanerkennung „Engagement“ prämiert.

Die Ausstellung ist vom 24.04. bis 25.05.2015 im Eingangsbereich des Diagnostikzentrums am Bezirkskrankenhaus Bayreuth täglich von 09:00 bis18:00 Uhr zu besichtigen.
 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

>> mehr

Bezirksklinikum Obermain:

Aktuelles aus dem Bezirksklinikum Obermain

 

KONZERT IN KUTZENBERG

Bamberger Bachsolisten gastieren am 26.05.2015 im Bezirksklinikum Obermain

 
Das Bezirksklinikum Obermain lädt herzlich ein zum Konzert der Bamberger Bachsolisten am Dienstag, den 26.05.2015 um 17:00 Uhr im Festsaal des Klinikums.
 
Auf dem Programm stehen Werke von Händel, Stamitz, Mozart, Amon und Schubert, die für Oboe oder Violine besonders schöne Stücke geschaffen haben.

Ausführende sind die Bamberger Bachsolisten. Otto Winter (Oboe) war viele Jahre Solo-Oboist der „Bamberger Symphoniker“ und später Gastprofessor in Tokyo. Manfred Wengoborski wirkte als 1. Geiger der „Bamberger Symphoniker“ und unterrichtete an der Universität Bamberg. Georg Schäffner ist Pianist sowie Organist an der berühmten Basilika in Gößweinstein und auch ständiger Partner der beiden Solisten am Klavier. 

Der Eintritt ist frei. Spenden zur Deckung der Unkosten der Musiker werden gerne entgegengenommen.
 
Foto: Bamberger Bachsolisten mit (von links)
Otto Winter (Oboe), Georg Schäffner (Piano) und Manfred Wengoborski (Violine)
>> mehr

Bezirksklinik Rehau:

Aktuelles aus der Bezirksklinik Rehau

 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG "DRUCKREIF"

In der Zeit vom 13. – 20. April 2015 fand in der Bezirksklinik erneut ein Workshop für die stationären Patienten statt, bei dem es um die Herstellung von Druckstöcken und Druckgrafiken ging. Dabei wurden mittels verschiedener Schneidefedern Gummi-, Linoleum- und Sperrholzplatten bearbeitet. Auf diese Weise wurden Gestaltungselemente wie Punkte, Linien und Flächen erzeugt. 
 
Es entwickelten sich Monogramm-Buchstaben, Selbstportraits oder Landschaftsszenen aus der hiesigen Gegend. Höhepunkt und besondere Herausforderung für die Kursteilnehmer war die Bearbeitung der vier Seiten eines Kantholzes mit geometrischen Motiven. Die Stelen, in unterschiedlichen Längen von 1-2 Metern, dienten ebenfalls als Druckstöcke. Die Arbeitsgruppe bestand aus sieben Personen, die sich unter der Anleitung des Kunst-Pädagogen Udo Rödel aus Münchberg an den verschiedenen Aufgaben versuchte.
 
Zu Beginn der darauffolgenden Ausstellungseröffnung begrüßte Chefarzt Dr. Lothar Franz neben den Kursteilnehmern, deren Angehörigen und Gästen auch die Vertreter komplementärer Einrichtungen. Außerdem waren  ehemalige Mitstreiter zurückliegender Workshops und früherer Ausstellungen anwesend. Exemplarisch wurden mehrere Mitglieder der Gruppe „farben-froh“ des Sozialpsychiatrischen Dienstes der Diakonie Hochfranken willkommen geheißen. Dr. Franz berichtete von einem Besuch in der Ergotherapie-Abteilung. Dabei habe ihn besonders die Konzentration und die Ausdauer beeindruckt, mit der die Mitglieder des Workshops an ihren Druckstöcken arbeiteten.
 
August Zeitler als Leiter der Ergotherapie griff in seiner Würdigung die Tatsache auf, dass es seit Jahren eine gute Tradition sei, Patienten, Gästen oder auch Mitarbeitern die Möglichkeit zu eröffnen, Produkte ihres handwerklichen und künstlerischen Schaffens der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dabei ergänzen die Ergebnisse dieser Workshops die Objekte im hauseigenen Skulpturenpark oder zieren die Wände in den Ausstellungsbereichen. Mit dem Workshop „druckReif“, also mit dem Anfertigen von Druckplatten und Druckstöcken inclusive druckfertiger Stelen sei es zum erstenmal gelungen, Kunstobjekte für den Innen- und Außenbereich gleichzeitig herzustellen.
 
Zeitler beschrieb die Entwicklung der Werkstücke mit ihren verschiedenen Anforderungen und Schwierigkeitsgraden. Auf diese Weise entstanden sieben Serien an Druckgrafiken, die Udo Rödel aufs Papier brachte und mit Passepartout und Rahmen versah. Er zollte den Teilnehmern seine größte Anerkennung, weil sie sich auf das Angebot einließen, neue Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben. Alle bewiesen handwerkliches Geschick im Umgang mit den Werkzeugen und den Farben. Es hätten sich kreative Ideen entwickelt und jeder fand seinen eigenen Stil, wobei auch körperlicher Einsatz und Geschick gefordert gewesen sei. Die Mühe habe sich aber gelohnt, was die Ergebnisse beweisen würden.
 
Udo Rödel würdigte ebenfalls das hohe Engagement der Teilnehmer und dankte den begleitenden Ergotherapeuten für ihre fachliche Mitarbeit und ihre konstruktive Unterstützung. Er ließ die sechs Kurstage mit ihren Anforderungen Revue passieren und erklärte die Eigenheiten von Druckgrafiken und deren Herstellung, die nicht nur Kreativität, sondern auch handwerkliches Geschick erfordern. Er war von den Teilnehmern beeindruckt, die alles getan hätten, um ihre Druckvorlagen fach- und sachgerecht auszuführen. Alle blieben bis zum Schluss bei der Sache.
 
Zwischen den Beiträgen der drei Referenten spielte der Saxophonist Anton Althammer zum Thema passende Musikstücke und nach dem obligatorischen Überreichen von Blumensträußen und Dankeskarten lud der Leiter der örtlichen Klinikverwaltung Torsten Keller die Anwesenden ein, sich die Ausstellungstücke genauer anzusehen und mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.
 
Die Ausstellung, die von Druckgrafiken des Künstlers Udo Rödel ergänzt wird, steht allen Interessierten bis zum 29.05.2015 im Sozial- und Therapiezentrum der Klinik zum Besuch offen. Nach Ausstellungsende werden die sieben Holzstelen den Skulpturenpark der Klinik bereichern.

 
August Zeitler
 

 

 

 

 

 

>> mehr

Bezirksklinik Hochstadt:

Aktuelles aus der Bezirksklinik Hochstadt

 

15. HOCHSTADTER GESPRÄCHE

Thema „Moderne Suchtmedizin - von der Prävention bis zur Substitution“

Mittwoch, 10.06.2015 - 9:00 bis 16:30 Uhr

in der Katzogelhalle in Hochstadt am Main

Wir laden Sie zu unserer Fachtagung am 10.06.2015 ein. Die Hochstadter Gespräche wollen Ihnen das breite Spektrum moderner Suchtmedizin aufzeigen. 

Es sind Interessierte aus allen Berufsgruppen herzlich willkommen und wir freuen uns sehr Sie als Gäste begrüßen zu dürfen.
 
 

Weitere Informationen

 
 

Anmeldung

Wir bitten um Anmeldung mit Angabe von Name, Institution, Kontaktdaten sowie Personenzahl bei Frau Maria Glätzer
Tel (09574) 6337-1311
Fax (09574) 3658
Mail maria.glaetzer@bezirksklinik-hochstadt.de
 
  
 
 
>> mehr

Wohn- u. Pflegeheim Kutzenberg :

Aktuelles aus unserem Wohn- und Pflegeheim

 

KUNST - HAND - WERK

Alte Handwerkstechnik trifft Kreativität

Am ersten warmen Nachmittag des Jahres gestalteten wir im Garten ein Kunstwerk aus Weidenruten. Nach dem Zuschneiden und sortieren der Ruten entstand eine schöne Wand aus Naturmaterial in verschiedenen Flechtmustern.
 
Die alte Handwerkstechnik des Korbmachens und Flechtens hat in der Region am Obermain Tradition.
>> mehr


Drucken
Letzte Aktualisierung am 11.05.2015





Kommunalunternehmen Kliniken und Heime Bezirk Oberfranken Bezirkskrankenhaus Bayreuth Bezirksklinikum Obermain Bezirksklinik Rehau Bezirksklinik Hochstadt Wohn- u. Pflegeheim Kutzenberg Wohn- und Trainingsgruppe / Betreutes Wohnen Kutzenberg Ambulantes Behandlungszentrum Obermain

Auskünfte

Kommunalunternehmen "Kliniken und Heime des Bezirks Oberfranken"
Nordring 2
95445 Bayreuth
Tel.: (0921) 283-0
Fax: (0921) 283-7002 (Verwaltung)


© 2008 - 2015 Kommunalunternehmen Kliniken und Heime des Bezirks Oberfranken Startseite Kommunalunternehmen | Impressum | Disclaimer | Datenschutzerklärung